© Künzelsauer Seniorinnen und Senioren  2017 I  2018  I  2019
Begrüßung in Schloß Stetten durch  BM Claas Langenburg
“Wir sind ja noch voller Tatendrang. Wir wollen kein Verein sein, der sich bespaßt.” (Wolfgang Jörger) “Viele Senioren sind auch im Alter noch fit und können für die Gemeinschaft etwas tun.” (Hermann Bauer) Diese Aussagen sind Fundament für Projekte, die Mitglieder des Vereins auf den Weg gebracht haben. Einzelne Projekte sind abgeschlossen         und bleiben weiterhin im Blick, die meisten sind jedoch längerfristig angelegt und laufen bis heute. AUSGEWÄHLTE  PROJEKTE 2016 - 2017 Wegweiser: Gut älter werden in und um Künzelsau                       Gerade älteren Menschen fällt es oft schwer, einen Überblick über all die Angebote zu erhalten, die für sie in ihrer Lebenslage interessant sind. Unsere Vereinsmitglieder Christa Marks, Anneliese Scholz, Hermann Bauer, Ehrenfried Biehal, Claus Brümmer, Wolfgang Jörger, Martin Probst und Hermann Stierle haben all die Angebote zusammengetragen, die von Vereinen, Organisationen, Verwaltungen, Verbänden vorgehalten werden, um auch im Alter Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu gewährleisten und Hilfe in allen Lebenslagen zu finden. Den Wegweiser erhalten Sie im Bürgerbüro der Stadt oder bei unserem Verein.   2015 - 2017 Stolpersteine in Künzelsau                                                                In Vorgesprächen mit der Stadtverwaltung und dem Verein StadtGeschichte Künzelsau engagierten sich Mitglieder von KÜSS für die Verlegung von Stolpersteinen zum Gedenken an Jüdische Mitbürger. KÜSS-Mitglieder waren an den Vorbereitungen, besonders an der Zusammenstellung der zu Ehrenden und an der Gestaltung der einzelnen Verlegeorte maßgeblich beteiligt. So koordinierte Heinz-Wilhelm Koch auch die Zusammenarbeit mit den einzelnen Schulen. An diesen drei Verlegeaktionen mit dem Künstler Gunther Demnig wurden Stolpersteine verlegt: 09.02.2015 17. 09.2015 25.04.2017 Projektmitglieder: Heinz-Wilhelm Koch, Wolfgang Jörger, Martin Probst 2015 - heute Age Friendly Hohenlohe                                                                     „Age friendly Limerick“ – Begegnung in Limerick Limerick, unser Partnerkreis in Irland, hat 2013 das Projekt „Age Friendly Limerick“ ins Leben gerufen und setzte gemeinsam mit Vertretern der älteren Generation eine Irland-weit initiierte Strategie um, die das Ziel hat, älteren Menschen einen geachteten Platz in der Gesellschaft zu sichern und ihnen ein gutes Umfeld für selbstbestimmtes Leben zu geben. Das Programm und dessen praktische Umsetzung kennenzulernen und Kontakte zu Senioren in Limerick zu knüpfen, machte sich eine fünfköpfige Delegation des Vereins der Künzelsauer Seniorinnen und Senioren in Mai 2016 auf den Weg nach Irland und fand bei aufgeschlossenem Kontakt beeindruckende Informationen zur Seniorenarbeit in Limerick. Die Projektleiterin für „Age friendly Limerick“, Mary Killeen, sowie Mitglieder des Older Peoples Council berichteten begeistert von der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den Vertretern der älteren Generation und der Verwaltung. So geht es in dem Programm z.B. um Fragen der Mobilität, der sozialen Teilhabe, der Kommunikation, des respektvollen Umgangs, der Wohnraumberatung, der Freizeitgestaltung, der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und der Interessenvertretung für Ältere, alles Themen, die auch in Hohenlohe anstehen und in Irland mit hoher Effektivität angegangen werden. So gingen alle mit dem Wunsch auseinander, die begonnene Zusammenarbeit konstruktiv fortzusetzen. Im Anschluss nutzten die Mitglieder der Delegation die Gelegenheit, Irland in seiner landschaftlichen und kulturellen Vielfalt unter der Leitung von Paul Lyons kennenzulernen und erlebten die beeindruckende Freundlichkeit der irischen Bevölkerung und äußerst interessante Begegnungen mit Land und Leuten, so dass sich die selbst finanzierte Reise für alle Teilnehmer in vielfacher Weise lohnte. Unsere Erfahrungen wurden in einem entsprechenden Bericht zusammengefasst, dem Landratsamt präsentiert und mit der zuständigen Dezernentin Frau Ursula Mühleck ausführlich besprochen. Eine Stellungnahme des Amts steht noch aus . Mit diesem Link können Sie die AgeFriendly Limerik - Broschüre in englischer Sprache herunterladen. 2015 17 neue Buchstaben für Georg-Wagner-Schule                              Der angebrachte Namenszug an der Betonwand im Eingangsbereich der  Georg-Wagner-Schule, Gebäude am Kocher, war veraltet. Der ehemalige Schulleiter der Grund-und Hauptschule Ehrenfried Biehal, nun Beisitzer im Vorstand der Künzelsauer Seniorinnen und Senioren, kurz KÜSS, fand bei der Schulleitung Unterstützung für seine Idee, eine Seite der Betonwand wegen der geänderten Namensgebung umzugestalten. Auch Schüler der Klasse 5d waren von der Idee sofort begeistert und 5 Schülerinnen und Schüler waren bereit, an 3 Nachmittagen zusätzlich  für dieses Projekt in der Schule zu bleiben. So konnte es Anfang Mai losgehen. Der alte Schriftzug wurde zuerst mit hellgrauer Fassadenfarbe überstrichen. Die einheitliche Fläche wurde zusammen mit den Schülern aufgeteilt – rechnen mit Praxisbezug. In jedes Feld schrieben die Schüler nun mit Kreide die neuen Buchstaben. Keine leichte Aufgabe bei dieser ungewohnten Größe. Danach begann das Ausmalen der einzelnen Flächen mit wasserfesten Farben einer abgestimmten Farbenpalette. Da waren Genauigkeit und auch Ausdauer gefragt. Doch nach 9 Stunden Malarbeit war der neue Schriftzug fertig. Die Beteiligten werden sicher immer wieder stolz auf das gelungene Werk sein. Ein generationen- übergreifendes Projekt von KÜSS mit Schülerinnen und Schülern der Georg-Wagner-Schule. ab 2014 bis heute Betreuungsangebote in der Georg-Wagner-Schule                            Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 gibt es auch für Grundschüler der Georg-Wagner-Schule ein Ganztagesangebot  mit Hausaufgaben- betreuung und Projekten am Nachmittag. Von Anfang an bis heute engagieren sich Mitglieder des Vereins in der Hausaufgabenbetreuung  und in den BerLin-Projekten. Projektmitglieder bis heute: Hermann Bauer, Ehrenfried Biehal, Wolfgang Jörger, Adelheid Kistner-Hiller, Christa Marks, Minni Probst, Gisela Thümmel, Ulla Ziegler 2014 bis heute Sommerschule der Stadt Künzelsau                                               An 3 Wochen in den Sommerferien gibt es für Kinder der Klassen 1-5 von der Stadtverwaltung organisierte Angebote der Sommerschule mit Lernprojekten am Vormittag und Freizeitaktivitäten am Nachmittag. Mitglieder des Vereins bringen und brachten sich von Anfang an mit ein. Projektmitglieder bis heute: Hermann Bauer, Ehrenfried Biehal, Werner und Adelheid Keitel, Paul Lyons, Christa Marks, Minni Probst, Ulla Ziegler 2014 bis heute Computer- und Internetberatung für Senioren                                 Ein erster Start erfolgte im Stadtmuseum. Während der wöchentlichen    Sprechstunde wurden Medienhilfen angeboten. Nach und nach wurde dieses Angebot ins CaféKÜSS integriert. Seit 2016 findet auch eine enge Kooperation mit dem Ganerben-Gymnasium statt. Computerbegeisterte Schüler unterstützen während der CaféKÜSS - Zeit lernbegierige Seniorinnen und Senioren am Tablet, Smartphone und PC. Projektmitglieder bis heute: Wolfgang Jörger, Wilhelm Lüdemann, Paul Lyons, Wolfgang Münz, Martin Probst 2014 bis heute Seniorencafé / CaféKÜSS                                                                 Am Montag, 5. Mai 2014 fand das erste Seniorencafé statt. Ein voller Erfolg! Jeweils am 1. und 3. Montag im Monat von 14-17 Uhr, so beschloss die Projektgruppe, gab es Angebote zu Gesellschaftsspielen bei guter Unterhaltung mit Kaffee und Kuchen im TSV-Sportheim. Im Sommer 2015 zog CaféKÜSS bei gleichen Angeboten in die Begegnungsstätte des Max-Richard und Renate-Hofmann Hauses um und hat eine feste „Kundschaft“ gefunden. Projektmitglieder bis heute: Claus Brümmer, Inge Funk, Adelheid und Werner Keitel, Adelheid Kistner-Hiller, Christa Marks, Bruni und Wolfgang Münz, Frederike Spieles, Gisela Thümmel 2013 bis heute Hermann-Lenz-Weg                                                                           Im Anschluss an die Hermann-Lenz-Ausstellung im Stadtmuseum kam unter wanderfreudigen Mitgliedern die Idee auf, einen Hermann- Lenz-Wanderweg zu schaffen. Dieser sollte von Künzelsau über Schloß Stetten nach Langenburg führen, alles Orte, an denen auch der Dichter als Wanderer weilte. Nun galt es: - Sponsoren für die Finanzierung von Tafeln und Wegmarkierungen zu finden, - Ideen für die grafische Gestaltung eines Flyers und der Info-Tafeln  zu sammeln. Viele Sitzungen und Ideenreichtum forderten die Auswahl der Bilder, die grafische Aufarbeitung des Informations- und Bildmaterials für die Infotafeln, den Flyer und die Wegmarkierung, die von Mitgliedern zur Kennzeichnung des Wegs angebracht wurden. Zusammen mit den Mitarbeitern der Gemeinden wurden die Infotafeln fachmännisch aufgestellt. Der Weg konnte eingeweiht werden. Eröffnung  Am 12.Mai 2015 versammelten sich viele Bürger am Wertwieseneingang, um zusammen mit BM Stefan Neumann und Lenzkenner Wolfgang Kunzfeld den Weg zu eröffnen. Eine große Wandergruppe genoss bei herrlichem Wetter die Natur auf dem neuen Lenzweg bis nach Schloss Stetten. Dort eröffnete Freiherr Wolfgang von Stetten die neue Lenz-Stube in seiner Bibliothek. Weitere geführte Wanderungen in Kooperation mit Volkshochschule und Verein StadtGeschichte Künzelsau fanden statt: 10.Juni 2016: Wanderung von Schloß Stetten nach Langenburg 12. Mai 2017: Wanderung von Schloß Stetten nach Langenburg Projektmitglieder: Claus Brümmer, Volker Kopp, Wilhelm Lüdemann, Hermann Stierle . 2013 / 2014 Senioren-, familien- und behindertengerechte Fußwege               Von Rollstuhlfahrern, Rollatornutzern, Kinderwagenschiebern und Gehbehinderten oft beklagt sind baulich oder verkehrstechnisch bedingte Hindernisse auf den Gehwegen, bei den Straßenübergängen oder den Straßen selbst. Diesen Hindernissen nachzugehen, sie zu dokumentieren und Änderungen durchzusetzen, war das Anliegen einer Gruppe von Senioren unseres Vereins. Zahlreiche Begehungen im Stadtgebiet fanden  statt und eine ganze Liste von notwendigen Änderungen wurden dem Bürgermeister und dem Bauamt übergeben. Eine ganze Reihe von Problemen konnten inzwischen behoben werden, andere harren auf Änderung, wenn Baumaßnahmen an den betroffenen Stellen zukünftig durchgeführt werden. Projektmitglieder: Hermann Bauer, Wolfgang Jörger, Wilhelm Lüdemann,  Christa Marks 2013 / 2014 / 2019 Parkbänke um und in Künzelsau                                                        Parkbänke wurden von Mitgliedern aufgesucht, ihre Standorte und  Zustände durch Fotos dokumentiert, Reparaturvorschläge notiert und Beeinträchtigungen von Aussicht aufgeschrieben. Dabei erfreulich: die meisten Parkbänke waren in einem guten Zustand. Oft war jedoch eine schöne Aussicht zugewachsen. Die Listen wurden der Stadtverwaltung/Bürgermeister vorgelegt und in einem konstruktiven Gespräch erläutert.  Dabei wurde auch ein Lob für den allgemein guten Zustand ausgesprochen. Der Bauhof der Stadt hat Notwendiges dann umgesetzt. Die Situation hat sich somit für den Spaziergänger/Wanderer verbessert. Im Jahr 2019 haben die Projektmitglieder die Parkbänke wieder aufgesucht, um Veränderungen fest zu stellen. Projektmitglieder: Ehrenfried Biehal, Wolfgang Jörger, Bruni und Wolfgang Münz, Paul Lyons, Minni und Martin Probst
Unterstützung beim Sterne basteln
Schüler beraten Senioren
Gemeinsames Spiel
Enthüllung Hinweistafel in Kocherstetten
Künzelsauer Seniorinnen und Senioren e.V.
Verantwortliche von KÜSS
Lenz-Kenner W. Kunzfeld
Freifrau  Franziska von Stetten freut sich
BM Stefan Neumann
Keltergasse  09.02.2015
Unsere Projekte
Der Namenszug ist fast fertig
Oberamteistraße  25.4.2017
Wegweiser Künzelsau  I  pdf Wegweiser Künzelsau  I  pdf
vor (oben) und nach (unten) der baulichen Veränderung
nach oben
Bunratty Castle
Dingle
St.Johns Castle
AgeFriendlyLimerik  I  pdf AgeFriendlyLimerik  I  pdf